top of page

Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ONLINEVERKAUF (B2C)

Artikel 1: Definitionen  

  1. Hen Sportsgear mit Sitz in Oud-Beijerland, Handelskammernummer 74896393, wird in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Verkäufer bezeichnet.

  2. Die Gegenpartei des Verkäufers wird in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Käufer bezeichnet.

  3. Die Parteien sind Verkäufer und Käufer gemeinsam.

  4. Der Vertrag bezieht sich auf den Kaufvertrag zwischen den Parteien.
     

Artikel 2: Anwendbarkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen  

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote, Angebote, Vereinbarungen und Lieferungen von Dienstleistungen oder Waren durch oder im Namen des Verkäufers.

  2. Eine Abweichung von diesen Geschäftsbedingungen ist nur möglich, wenn dies ausdrücklich schriftlich zwischen den Parteien vereinbart wurde.
     

Artikel 3: Zahlung  

  1. Der volle Kaufpreis wird immer sofort im Webshop bezahlt.

  2. Wird eine Zahlung nicht erfolgreich abgeschlossen, kommt kein Kaufvertrag zustande.


Artikel 4: Angebote, Kostenvoranschläge und Preis  

  1. Auf den Verkaufspreis wird Mehrwertsteuer fällig. Die gültige Mehrwertsteuer wird während des Bestellvorgangs im Webshop angezeigt.


Artikel 5: Widerrufsrecht

  1. Nach Erhalt der Bestellung hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen (Widerrufsrecht). Die Frist beginnt mit dem Eingang der (vollständigen) Bestellung beim Verbraucher.

  2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher sorgfältig mit dem Produkt und der Verpackung umgehen. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das unbenutzte und unbeschädigte Produkt mit sämtlichem mitgelieferten Zubehör und – soweit vernünftigerweise möglich – in der Originalversandverpackung gemäß den angemessenen und eindeutigen Anweisungen des Unternehmers an den Verkäufer zurücksenden finden Sie auf der Website des Verkäufers.

  3. Die Kosten für die Rücksendung einer Bestellung gehen zu Lasten des Käufers. Das Risiko der (Zustands-)Versendung liegt ebenfalls beim Käufer.

  4. Eine Rückerstattung des Verkaufsbetrages erfolgt nur, wenn die Bestellung im Originalzustand ohne Gebrauchsspuren oder Mängel beim Verkäufer eingegangen ist. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, keine oder teilweise Rückerstattung zu leisten, wenn die Rücksendung der Bestellung (teilweise) beschädigt oder unvollständig eingeht.

  5. Wird die Rücksendung vom Käufer nicht oder unzureichend frankiert, werden die Versandkosten vom Verkäufer vom gutzuschreibenden Kaufbetrag abgezogen.


Artikel 6: Fertigstellung und Gefahrübergang

  1. Sobald der Kaufgegenstand beim Käufer eingegangen ist, geht die Gefahr vom Verkäufer auf den Käufer über.


Artikel 7: Lieferung

  1. Soweit Versandkosten vom Käufer geschuldet werden, ist dies vor Abgabe der Bestellung im Webshop ersichtlich.

  2. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware in dem Moment anzunehmen, in dem der Verkäufer sie liefert oder liefern lässt oder in dem Moment, in dem ihm diese Ware vertragsgemäß zur Verfügung gestellt wird.

  3. Eine vom Verkäufer angegebene Lieferfrist ist indikativ. Dies ist niemals eine Frist. Bei Überschreitung der Frist muss der Käufer den Verkäufer schriftlich in Verzug setzen.

  4. Der Verkäufer ist berechtigt, die Ware in Teilen zu liefern, es sei denn, die Parteien haben schriftlich etwas anderes vereinbart oder Teillieferungen haben keinen eigenständigen Wert. Bei Lieferung in Teilen ist der Verkäufer berechtigt, diese Teile gesondert in Rechnung zu stellen.


Artikel 8: Höhere Gewalt

  1. Kann der Verkäufer seine Verpflichtungen aus dem Vertrag aufgrund höherer Gewalt nicht, nicht rechtzeitig oder nicht ordnungsgemäß erfüllen, haftet er nicht für Schäden, die dem Käufer entstehen.

  2. Unter höherer Gewalt verstehen die Parteien in jedem Fall jeden Umstand, den der Verkäufer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht berücksichtigen konnte und aufgrund dessen die normale Vertragserfüllung vom Käufer vernünftigerweise nicht verlangt werden kann, wie z Krankheit, Krieg oder Kriegsgefahr, Bürgerkrieg und Aufruhr, Belästigung, Sabotage, Terrorismus, Stromausfall, Überschwemmung, Erdbeben, Feuer, Geschäftsbesetzung, Streiks, Aussperrung von Arbeitern, geänderte staatliche Maßnahmen, Transportschwierigkeiten und andere Störungen im Geschäft des Verkäufers .

  3. Darüber hinaus verstehen die Parteien unter höherer Gewalt den Umstand, dass Lieferunternehmen, von denen der Verkäufer für die Ausführung des Vertrages abhängig ist, die vertraglichen Verpflichtungen gegenüber dem Verkäufer nicht erfüllen, es sei denn, der Verkäufer ist dafür verantwortlich.

  4. Wenn eine Situation wie oben beschrieben eintritt, aufgrund derer der Verkäufer seinen Verpflichtungen gegenüber dem Käufer nicht nachkommen kann, werden diese Verpflichtungen ausgesetzt, solange der Verkäufer seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann. Wenn die im vorstehenden Satz genannte Situation 30 Kalendertage gedauert hat, haben die Parteien das Recht, den Vertrag ganz oder teilweise schriftlich aufzulösen.

  5. Dauert die höhere Gewalt länger als drei Monate, hat der Käufer das Recht, den Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Die Auflösung kann nur per Einschreiben erfolgen.


Artikel 9: Beschwerdepflicht

  1. Der Käufer ist verpflichtet, Beanstandungen der ausgeführten Arbeiten unverzüglich dem Verkäufer anzuzeigen. Die Reklamation enthält eine möglichst detaillierte Beschreibung des Mangels, damit der Verkäufer angemessen reagieren kann.

  2. Bei berechtigter Reklamation ist der Verkäufer verpflichtet, die Ware zu reparieren und ggf. zu ersetzen.


Artikel 10: Garantien

  1. Soweit Garantien in den Vertrag aufgenommen wurden, gilt Folgendes. Der Verkäufer garantiert, dass der verkaufte Artikel dem Vertrag entspricht, fehlerfrei funktioniert und für den vom Käufer beabsichtigten Gebrauch geeignet ist. Diese Garantie gilt für einen Zeitraum von 2 Kalendermonaten nach Erhalt des verkauften Artikels durch den Käufer.

  2. Der Zweck der genannten Garantie besteht darin, eine Risikoverteilung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer zu schaffen, sodass die Folgen einer Garantieverletzung immer vollständig zu Lasten und auf das Risiko des Verkäufers gehen und der Verkäufer sich niemals auf eine Verletzung berufen kann eine Garantie in Bezug auf eine Verletzung einer Garantie Artikel 6:75 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs. Die Regelungen des vorstehenden Satzes gelten auch dann, wenn die Rechtsverletzung dem Käufer bekannt war oder durch Ermittlungen hätte bekannt werden können.

  3. Die vorgenannte Garantie gilt nicht, wenn der Mangel durch unvorsichtige oder unsachgemäße Verwendung entstanden ist oder wenn der Käufer oder Dritte ohne Genehmigung Änderungen vorgenommen oder versucht haben oder den Kaufgegenstand für Zwecke verwendet haben, für die er nicht bestimmt ist beabsichtigt.

  4. Bezieht sich die Gewährleistung des Verkäufers auf einen von einem Dritten hergestellten Artikel, beschränkt sich die Gewährleistung auf die Gewährleistung dieses Herstellers.

Artikel 11: Haftung

  1. Jegliche Haftung für Schäden, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Ausführung eines Vertrages ergeben, ist stets auf den Betrag begrenzt, der im jeweiligen Fall von der/den abgeschlossenen Haftpflichtversicherung(en) ausgezahlt wird. Dieser Betrag erhöht sich um die Höhe der Selbstbeteiligung gemäß der jeweiligen Police.

  2. Die Haftung des Verkäufers für Schäden, die auf Vorsatz oder grob fahrlässiger Fahrlässigkeit des Verkäufers oder seiner leitenden Angestellten beruhen, ist nicht ausgeschlossen.

Artikel 12: Geistiges Eigentum

  1. Hen Sportsgear behält sich alle geistigen Eigentumsrechte (einschließlich Urheberrecht, Patentrecht, Markenrecht, Zeichnungs- und Modellrecht usw.) an allen Produkten, Entwürfen, Zeichnungen, Schriften, Trägern mit Daten oder anderen Informationen, Zitaten, Bildern, Skizzen, Modellen, Modelle usw., sofern die Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart haben.

  2. Der Kunde darf sie ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Hen Sportsgear nicht kopieren, Dritten zeigen und/oder zugänglich machen oder in sonstiger Weise nutzen.

 

Artikel 13: Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

  1. Hen Sportsgear ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen

  2. Kleinere Änderungen sind jederzeit möglich.

  3. Hen Sportsgear wird wesentliche inhaltliche Änderungen so weit wie möglich im Voraus mit dem Kunden besprechen

bottom of page